Walter Clifton (geb. Cohen) aus Düsseldorf

26.02.1924 Düsseldorf – 08.12.2017 Boca Raton

Walter Cohens Eltern, Arthur und Aenne Cohen, hatten angesichts der immer schlimmer werdenden Verfolgungen in Deutschland erkannt, dass es für ihre Kinder hier keine Zukunft mehr geben konnte. Deswegen schickten sie Walter im September 1938 auf ein Internat in England. Mit dem Schiff setzten Vater und Sohn am 19.9.1938 von Hamburg nach Großbritannien über – Arthur kehrte sofort wieder zurück. In England besuchte Walter Cohen die Blundell’s School in Devon. Ab August 1940 besuchte er bis Dezember 1941 die ORT (Boarding) School in Leeds. Im Januar 1942 kam er ins Flüchtlingsheim Wheeley Road Hostel in Birmingham, wo er bis zum Januar 1945 blieb, er arbeitete in einer Fabrik. Ende des Jahres 1947 ging Walter in die USA und lebte ab Januar 1948 in New York City. Hier heiratete er 1952 seine Frau Elinor, mit der er zwei Kinder bekam. 1957 änderte er seinen Namen in Walter Allen Clifton, er arbeitete als kaufmännischer Angestellter. Walter Clifton starb am 8.12.2017 in Boca Raton, Florida.


Literatur und Quellen:

Jakobs, Hildegard u.a.: Im Getto von Litzmannstadt (Łódź). 1.003 Biographien der am 27. Oktober 1941 aus Düsseldorf Deportierten (CD-Rom), Essen 2011
Janatsch, Annette: Warum konnten Arthur und Änne Cohen nicht gerettet werden? Rekonstruktion in Briefen und Dokumenten, in: Augenblick. Berichte, Informationen und Dokumente der Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf, Nr. 34 (2007), S. 28-29
Website Familie Cohen/Goldberg (http://goldbergcohenfamily.info/familygermany.html)
United States Holocaust Memorial Museum, RG-10.119 (Walter Clifton Collection)

Autor: Joachim Schröder

Stammbaum