Arthur Cohen aus Düsseldorf

13.10.1888 Düsseldorf – 09.1942 Chełmno

Arthur Cohen war Hauptgesellschafter der Firma J. & J. Cohen auf der Rather Straße 56/58, gegenüber dem Eingang des Düsseldorfer Schlachthofs. Das renommierte Familienunternehmen handelte mit Häuten, Därmen und Fleischereieinrichtungen. Es hatte eine derart hohe Bedeutung, dass es zu den wenigen „jüdischen Unternehmen“ gehörte, die nach 1933 vorerst weiterhin mit dem Schlachthof kooperieren durften. Während des Novemberpogroms 1938 wurde Arthur verhaftet und in das KZ Dachau verschleppt. Die Firma wurde „arisiert“, Arthur Cohen musste für die Stadt Düsseldorf Zwangsarbeit leisten. Die Cohens bereiteten nun ihre Emigration vor, nachdem sie bereits 1938 ihren Sohn Walter in ein englisches Internat geschickt hatten. Doch sie schafften es lediglich, ihre Tochter Margot ebenfalls nach England ausreisen zu lassen, wohin auch Arthurs Bruder Eugen mit seiner Familie emigrierte. Arthur und seine Frau Aenne wurden im Oktober 1941 nach Łódź deportiert und später im Vernichtungslager Chełmno ermordet.


Literatur und Quellen:

Jakobs, Hildegard u.a.: Im Getto von Litzmannstadt (Łódź). 1.003 Biografien der am 27. Oktober 1941 aus Düsseldorf Deportierten, Essen 2011 (CD-Rom)
Janatsch, Annette: Warum konnten Arthur und Änne Cohen nicht gerettet werden? Rekonstruktion in Briefen und Dokumenten, in: Augenblick. Berichte, Informationen und Dokumente der Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf, Nr. 34 (2007), S. 28-29
Website Familie Cohen/Goldberg (http://goldbergcohenfamily.info/familygermany.html)

Autor: Joachim Schröder

Stammbaum