Hanni Markus (geb. Dahl) aus Dormagen

17.01.1914 Dormagen – 01.11.2006 Santiago de Chile

Hanni Markus war die Tochter des Metzgers Louis Dahl und seiner Ehefrau Sophie (geb. Katz). Sie hatte drei Geschwister: Jenny, Emmi und Jakob. Familie Dahl führte einen florierenden Metzgerladen auf der Kölner Str. 121. Ab Oktober 1938 wohnte Hanni Dahl in der Kölner Str. 246 in Düsseldorf und arbeitete als Kontoristin. Ihr gelang die Flucht über Belgien nach Santiago de Chile. Zwischen 1938 und 1941 ermöglichte die großzügige Asylgesetzgebung der chilenischen Volksfrontregierung, dass 13.000 jüdische Deutsche der rassistischen Verfolgung entkommen konnten. Hanni heiratete den deutschen Holocaustüberlebenden Alfred Markus und bekam mit ihm einen Sohn, Bernardo. Sie führten erfolgreich ein Lebensmittelgeschäft in Santiago de Chile, das Hanni nach dem Tod ihres Mannes 1996 noch einige Jahre weiter betrieb. Mit ihren Geschwistern Jakob und Emmi Dahl unterhielt sie regen brieflichen Kontakt und die Metzgerei ihres Bruders Jakob war so erfolgreich, dass er seine Schwester 1962 in Chile besuchen konnte. Bernardo sollte in der Heimat seiner Mutter bei Bayer Dormagen eine Ausbildung zum Chemikanten machen, entschied sich aber nach etwa einem Jahr, wieder nach Santiago de Chile zurückzukehren. Mit seiner ersten Frau Silvia hat er zwei Söhne Bernardo und Alejandro. Hanni Markus, geb. Dahl, starb am 1.11.2006 und ist auf dem jüdischen Friedhof in Santiago de Chile bestattet.


Literatur und Quellen:

Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf, Slg. Familie Dahl
Korrespondenz Vera Strobel mit Hannis Enkel, Bernardo Markus, 2013 (Slg. Vera Strobel)

Autorin: Vera Strobel

Stammbaum