Else Strauß (geb. Baruch) aus Krefeld

14.04.1889 Essen – 1943 Auschwitz

Else Strauß lebte mit ihrem Mann Siegfried Strauß in der Goethestraße 85 in Krefeld. Siegfried führte als Teilhaber der Merländer, Strauß & Co Seidenhandelsfirma ein Geschäft auf der Neusser Straße. Aus der Ehe gingen zwei Kinder hervor, Helmut und Senta. Beide Kinder konnten ins Ausland emigrieren, die Eltern blieben zurück. Im Rahmen der vollständigen „Arisierung“ mussten die Strauß ihr Haus auf der Goethestraße 1939 für 24.000 RM, deutlich unter Wert, verkaufen. Ihr Haus diente ab 1939 als „Judenhaus“, in dem auch das Ehepaar lebte. Drei Jahre später wurden beide über den Krefelder Hauptbahnhof mit Zwischenstopp im Hansa Haus Krefeld in einem LKW nach Düsseldorf gebracht. Das Ehepaar Strauß wurde am 25.7.1942 mit dem Transport VII/2 in das Ghetto und KZ Theresienstadt in Tschechien deportiert. Während Else als Nr. 922 den Transport überlebte, starb ihr Mann noch während der Fahrt. Sie selbst blieb ein halbes Jahr in Theresienstadt, bis sie im Januar 1943 mit dem Zug Cr, Da 103 als Nr. 721 nach Auschwitz-Birkenau verschleppt wurde. Insgesamt wurden 2.017 Personen mit ihr deportiert, nur fünf von ihnen überlebten. Auch Else wurde dort ermordet. Ihre Tochter Senta reichte 1993 ein Gedenkblatt bei der Internationalen Holocaust Gedenkstätte Yad Vashem ein, um das Andenken an ihre Eltern zu bewahren.


Literatur und Quellen
Bundesarchiv (Hg.): Gedenkbuch. Opfer der Verfolgung der Juden unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in Deutschland 1933-1945, Koblenz 1986 (https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de978758)
Bürgergemeinschaft Bismarckviertel e. V. (Hg.): Goethestraße 85 – Vom Schicksal jüdischer Bürger im Bismarckviertel. Autorin: Dr. Claudia Flümann
(http://www.bg-bismarckviertel.de/goethestrasse.htm)
Rheinische Post (Hg.): 24. Juli – Gedenktag für Krefelds Juden vom 24. Juli 2012.
Autor: Sebastian Peters
(https://rp-online.de/nrw/staedte/krefeld/24-juli-gedenktag-fuer-krefelds-juden_aid-14167305)
Flümann, Claudia: „... doch nicht bei uns in Krefeld!“ - Arisierung, Enteignung, Wiedergutmachung in der Samt- und Seidenstadt 1933 – 1963, Klartext Verlag, Krefeld 2015

Text: Dana Theußen

Stammbaum

Stammbaum

Der Stammbaum wird aktuell überarbeitet und ist bald wieder verfügbar. Vielen Dank für Ihre Geduld.