Denny Wolff aus Mönchengladbach

05.10.1939 Mönchengladbach – 1942 Izbica

Deny Wolf war der einzige Sohn der Näherin Henriette Wolff aus Mönchengladbach. Henriette war erst 18 Jahre alt, als sie Deny bekam – der leibliche Vater ist unbekannt. Deny lebte zusammen mit seiner Mutter und seinen Großeltern, Julius und Bertha Wolff, zunächst in der Hagelkreuzstraße 3. Am 19.1.1942 musste er mit seinen Großeltern in eine „Judenwohnung“ in der Hindenburgstraße 360 umziehen. Seine Mutter war einen Tag zuvor bei einer Personenkontrolle am Düsseldorfer Hauptbahnhof verhaftet worden. Sie hatte ihren „Judenstern“ abgenommen, um sich endlich einmal freier bewegen zu können. Deny sah seine Mutter vermutlich erst am 21. April 1942 am Düsseldorfer Schlachthof wieder, von wo die gesamte Familie in das Ghetto Izbica deportiert wurde. Sie hatten dort keinerlei Überlebenschance.


Literatur und Quellen:

Landesarchiv NRW R, RW 58/17237
Stadtarchiv Mönchengladbach, Hausbuch Hindenburgstraße 360

Autor: Joachim Schröder

Stammbaum