Dr. Bernhard Wehner aus Düsseldorf

15.12.1909 Jena – 31.12.1995 Düsseldorf

Chef der Düsseldorfer Kriminalpolizei (1954-1970)

Wehner stammte aus einer Beamtenfamilie und wurde Jurist. Der überzeugte Nationalsozialist (1931 NSDAP und SA) wurde 1934 Rechtsberater der „Deutschen Arbeitsfront“ in Hamborn, wechselte aber zur Kriminalpolizei und besuchte 1936/37 den Kommissarlehrgang in der Führerschule der Sicherheitspolizei in Berlin-Charlottenburg. 1940 kam er zum Reichssicherheitshauptamt und wurde Leiter der „Reichszentrale zur Bekämpfung von Kapitalverbrechen“. Wehner war Leiter mehrerer wichtiger Sonderkommissionen und gehörte zur Elite der NS-Kriminalisten. Der SS trat er spät bei (1942) und brachte es dort zum SS-Hauptsturmführer. Nach dem Krieg kurzzeitig interniert (bis 1946), prägte er in einer Artikelserie über Arthur Nebe, den NS-Kripochef, das Bild der im NS-Staat „sauberen“ und unpolitischen Kriminalpolizei. Als „unbelastet“ entnazifiziert, kehrte er 1951 in den Polizeidienst zurück. Der mit seinen ehemaligen Kameraden bestens vernetzte Wehner wurde 1954 Chef der Düsseldorfer Kriminalpolizei und blieb dies bis zu seiner Pensionierung. Seit 1967 war er außerdem Schriftleiter der einflussreichsten deutschen kriminalpolizeilichen Fachzeitschrift „Kriminalistik“ (von 1975-1986 auch ihr Herausgeber). Wehner war eine der Schlüsselfiguren bei der Wiederbesetzung der nordrhein-westfälischen Polizei mit NS-belasteten Beamten und schreckte auch nicht davor zurück, schwer belastete Beamte wie seinen langjährigen Stellvertreter Schulz-Isenbeck zu decken.


Literatur und Quellen:

Landesarchiv NRW R, HSA-Pe 7299
Bundesarchiv, BDC, SSO-Akte

Burchard, Ansgar: Sauber, unpolitisch und professionell!? Das „veröffentlichte“ Bild der Kriminalpolizei des Dritten Reiches in Westdeutschland am Beispiel der Publikationen Bernhard Wehners zwischen 1949 und 1989, Masterarbeit (Hochschule der Polizei) Münster 2013
Noethen, Stefan: Alte Kameraden und neue Kollegen. Polizei in Nordrhein-Westfalen 1945-1953, Essen 2002
Steinhilper, Gernot: Eine Institution ist von uns gegangen. Nachruf auf Dr. Bernhard Wehner, in: Kriminalistik 50 (1996), S. 50 f.
Wagner, Patrick: Die Resozialisierung der NS-Kriminalisten, in: Ulrich Herbert (Hg.): Wandlungsprozesse in Westdeutschland. Belastung, Integration, Liberalisierung 1945–1980, Göttingen 2002, S. 179-213
Wagner, Patrick: Hitlers Kriminalisten. Die deutsche Kriminalpolizei und der Nationalsozialismus zwischen 1920 und 1960, München 2002

Autor: Joachim Schröder

Stammbaum